Scherwat Dachbaustoffe: Dachsanierung in Gevelsberg

Tondachziegel oder Betondachsteine – Wohin geht der Trend?

16.12.2014 /Aktuelles, Allgemein, Dachbaustoffe, Ratgeber, Tipps & Kniffe

Viele Architekten stellen sich die Frage, welche Dachbedeckung in den nächsten Jahren die Oberhand gewinnen wird. Gibt es derzeit einen Trend? Zur Auswahl stehen die traditionellen Tondachziegel oder die innovativen Betondachsteine. Das Ergebnis dürfte einige überraschen und zeigt Vor- sowie Nachteile bei beiden Dachbedeckungen.

Das Marktforschungsinstitut BauInfoConsult stellte vor kurzem 180 deutschen Architekten folgende Fragen: „Welche Dachbedeckung wird in den kommenden fünft Jahren weiter an Beliebtheit gewinnen? Gibt es gar einen Trend am Dach?“. Das Ergebnis ist sehr knapp ausgefallen. Die Tondachziegel setzten sich mit 28,9% gegenüber der Betondachsteine mit 26,1% durch. Stolze 45 % enthielten sich bei der Umfrage.
Wirklich interessant sind allerdings die Gründe für diese Entscheidungen der Architekten. Die Langlebigkeit spielt mit 45% bei den Tondachziegeln die größte Rolle. Danach folgen der Kundenwunsch (18%), das bessere Preis-Leistungsverhältnis (15%), die bessere Farbgestaltung (14 %), die Tradition (12%), als auch die bessere Qualität (7%) und die Tatsache, dass es sich bei Tondachziegeln um einen natürlichen Baustoff handelt (8 %).

Dacheindeckungen: Creaton Tonziegel in Gevelsberg kaufen
Dachziegel und Holzbalken in Gevelsberg kaufen

Bei den Betondachsteinen sieht es etwas anders aus. 63 % der befragten Architekten geben den günstigen Preis als ausschlaggebendes Kriterium an. 19% halten den Betondachstein für eine gute Ton-Alternative und 17 % geben an, diese Dachbedeckung nach Kundenwunsch festzulegen. 6 % gaben die geringen Herstellungskosten als Vorteil an.
Die Umfrage zeigte deutlich, dass man von keinem Trend sprechen kann. Hier liegt eher eine Zweckmäßigkeit vor. Tondachziegel werden gerne aus Qualitätsgründen und Betondachsteine aus Kostengründen gewählt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.