Schrägdachdämmung: Aufsparrendämmung von Klöber (Dachdecker Michael Wickert)

Einigung: Neuer Tariflohn für Dachdecker

14.10.2014 /Aktuelles, Allgemein, Ratgeber, Sonstiges, Tipps & Kniffe

Nach langen und zähen Verhandlungsrunden konnte endlich eine Einigung im Tarifstreit für Dachdecker erzielt werden. So bekommen diese (ca. 80.000 Beschäftigte) eine Lohnerhöhung von 1,9 Prozent ab diesem Monat. Eine weitere Lohnerhöhung von 2,3 Prozent gibt’s dann ab dem 1. August 2015. Doch das ist noch nicht alles: Darüber hinaus wurde die betriebliche Altersvorsorge und das 13. Monatsgehalt aufgestockt.

Neuer Tariflohn für Dachdecker

Um die Attraktivität des Dachdeckerberufes zu steigern bzw. zu verbessern sind die Leistungen für Auszubildende und für ältere Arbeitskräfte verbessert worden.

Vor allem für den Dachdecker-Nachwuchs lohnt es sich richtig: so erhalten die Auszubildenden in ihrem ersten Ausbildungsjahr 600,- € (vorher 515,- €), das entspricht einem Lohnanstieg von 16 Prozent. Im dritten Lehrjahr steigt der Tariflohn sogar auf 1.000,- € für die jungen Nachwuchs-Dachdecker.

Ein wichtiger Bestandteil der Einigung im Tarifstreit der Dachdecker ist der Übergang in die Rente für ältere Arbeitnehmer. Durch die körperlich harte Arbeit sind viele Dachdecker nicht in der Lage bis 65 zu arbeiten. Es gibt viele Dachdecker, die aus gesundheitlichen Gründen schon mit 55 Jahren die Rente beantragen. Für diesen Fall haben die Tarifparteien (Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und der Zentralverband der Deutschen Dachdecker) die Einrichtung eines Innovationsfonds veranlasst, der ab Januar 2017 mit ungefähr 1,6 Milliarden Euro pro Jahr bespart wird. Dieses Geld steht den Arbeitnehmern für einen teilweisen Ausgleich der Verdienstlücke zur Verfügung, wenn die Betroffenen gesundheitlich nicht mehr in der Lage sein sollten voll arbeiten zu können.